Über die Kolonoskopie

Eine Kolonoskopie (Darmspiegelung) wird zur Untersuchung des Dickdarmes und meistens auch der letzten Zentimeter des Dünndarmes eingesetzt.
 

Wozu wird eine Darmspiegelung durchgeführt?

Darmkrebs zählt zu den häufigsten Todesursache durch Krebserkrankung. Im Frühstadium ist Darmkrebs zu fast 100% heilbar. Das Zeitfenster vom gutartigen Adenom zum Karzinom beträgt zehn bis fünfzehn Jahre (Ausnahme sind seltene schnell wachsende Krebsarten die meist im rechtsliegenden Darm auftreten).

Zu 74% tritt Darmkrebs spontan auf.

Von 800 Personen erkrankt jedes Jahr eine an Dickdarmkrebs.

Eine österreichische Studie fand heraus, dass kolorektale Karzinome ab dem 40. Lebensjahr an Häufigkeit zunehmen.

Die Inzidenz verdoppelt sich dann alle zehn Jahre. Bei 40 Jährigen beträgt die Inzidenz etwa 25 Neuerkrankungen/ 100.000 Einwohnern/Jahr, bei 80-jährigen sind es etwa 400 Neuerkrankungen/Jahr.

Im Laufe des Lebens ist somit jeder 17. betroffen.

In Österreich konnte durch die Darmspiegelung als Vorsorgeuntersuchung 6.000 Mal Dickdarmkrebs verhindert werden!

Dank des Einsatzes modernster Technologien und Standards lässt sich eine Kolonoskopie heute jedoch sanft und ohne Schmerzen durchführen.

 
 

Häufige Gründe zur Durchführung einer Darmspiegelung sind:

Vorsorgeuntersuchung (Die Vorsorgeuntersuchung wird von der österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie ab dem 50. Lebensjahr empfohlen)

Unklare Blutarmut

Blutverlust aus dem Darm (sichtbar oder unsichtbar bei positivem Stuhlte

Bauchschmerzen unklarer Ursache

Verdacht auf Darmtumor

Verdacht auf eine entzündliche Darmerkrankung

Familiäres Risiko auf ein Tumorleiden des Dickdarmes

 
 

Folgende Informationen sind vor einer Darmspiegelung wichtig:

Nehmen Sie Medikamente ein die die Blutgerinnung beeinflussen? Blutverdünnung, Schmerzmittel, Grippemittel (z.B. Acetylsalicylsäurehältige Arzneimittel, Medikamente wie Macoumar, Sintrom, Asasantin,Plavix, .....)

Haben sie eine künstliche Herzklappe?

Erhielten Sie Metallimplantate? z.B. eine Hüftprothese?

Sind bei Ihnen Allergien bekannt? z.B. Soja?

 
 

Wie bereite ich mich auf eine Darmspiegelung vor?

Eine gründliche Darmreiningung wird durch folgende Maßnahmen erreicht:

Erhöhung der Trinkmenge auf 3 Liter pro Tag schon 2 Tage vor der Untersuchung nur leichte Mahlzeiten einnehmen wie gekochte Speisen – Geflügel, Reis,Teigwaren, – kein Gemüse, keine Vollkornprodukte, keine Hülsen- und Schalenfrüchte, kein Kernobst, keine Milch

Einen Tag vor der Untersuchung beginnt die Darmreinigung mit einer speziellen Darmreinigung.

Das entsprechende Protokoll erhalten Sie im Rahmen des Vorbereitungsgespräches in der Ordinationen und hängt vom Zeitpunkt der Untersuchung und dem gewählten Darmreinigungsmittel ab.